LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Pre-Season 2020:

1. vs. San Francisco 49ers
2. vs. Chicago Bears
3. @ Los Angeles Rams
4. @ Arizona Cardinals

Regular-Season 2020:

1. vs. Tennessee Titans
2. @ Pittsburgh Steelers
3. vs. Tampa Bay Buccaneers
4. @ New York Jets
5. @ New England Patriots
6. vs. Miami Dolphins
7. vs. Kansas City Chiefs
8. Bye Week
9. @ Atlanta Falcons
10. @ Las Vegas Raiders
11. vs. Los Angeles Chargers
12. vs. New Orleans Saints
13. @ Kansas City Chiefs
14. @ Carolina Panthers
15. vs. Buffalo Bills
16. @ Los Angeles Chargers
17. vs. Las Vegas Raiders

Die Denver Broncos vor der neuen Saison...

Welche Rolle werden sie in dieser Saison spielen können?

FOOTBALL

  • 08 Juni 2020 von ADMIN, in Gerüchteküche,Green Bay Packers,NFL
    Aaron Rodgers: Kein Karriere-Ende in Green Bay?
    Aaron Rodgers will seine Karriere bei den Green Bay Packers immer noch beenden, ...
    MEHR ERFAHREN +
  • 08 Juni 2020 von ADMIN, in Arizona Cardinals,Atlanta Falcons,Baltimore Ravens,Buffalo Bills,Carolina Panthers,Chicago Bears,Cincinnati Bengals,Cleveland Browns,Dallas Cowboys,Denver Broncos,Detroit Lions,Green Bay Packers,Houston Texans,Indianapolis Colts,Jacksonville Jaguars,Kansas City Chiefs,Las Vegas Raiders,Los Angeles Chargers,Los Angeles Rams,Miami Dolphins,Minnesota Vikings,New England Patriots,New Orleans Saints,NFL,NY Giants,NY Jets,Philadelphia Eagles,Pittsburgh Steelers,San Francisco 49ers,Seattle Seahawks,Tampa Bay Buccaneers,Tennessee Titans
    Vorlage – Blogpost
    Die Seattle Seahawks gingen mit viel Cap Space und mehreren klaren Baustellen in...
    MEHR ERFAHREN +

GESCHICHTE & ERFOLGE:

Die Denver Broncos sind ein American-Football-Team der National Football League (NFL) und spielen dort in der American Football Conference (AFC) in der Western Division. Das Team aus Denver, Colorado ist benannt nach halbwilden bzw. ungezähmten Pferden (englisch broncos).
Die Denver Broncos waren 1960 eines der Gründungsmitglieder der American Football League (AFL). Sie spielten in der Western Division. Am 9. September 1960 gewannen die Broncos in Boston das erste Spiel der AFL gegen die Boston Patriots. Allerdings war der weitere Saisonverlauf nicht so erfolgreich wie erhofft. Sie beendeten die Premierensaison mit vier Siegen bei neun Niederlagen und einem Unentschieden. Auch die weiteren Jahre in der AFL waren für die Broncos nicht erfolgreich. In den ersten zehn Jahren der AFL-Geschichte konnten die Broncos als einziges Team in keiner Saison mehr Siege als Niederlagen aufweisen. Nach dem Zusammenschluss von AFL und NFL spielten die Broncos in der AFC West. Erst unter dem neuen Trainer John Ralston gelang den Broncos 1973 die erste Saison, in der sie mehr Siege als Niederlagen erringen konnten. In den nächsten Jahren unter dem Trainer Ralston wurden sie stets Zweiter in ihrer Division. Unter dem nächsten Trainer Red Miller konnten die Broncos nach zwölf Siegen in der Regular Season 1977 in die Play-offs einziehen. Der Schlüssel zum Erfolg lag in der guten Defense der Broncos, die unter dem Namen „Orange Crush“ bekannt wurde und in der Saison nur 148 Gegenpunkte zuließ. Im ersten Play-off-Spiel konnten die Pittsburgh Steelers und im AFC Championship Game die Oakland Raiders geschlagen werden. Die Broncos standen damit im Super Bowl XII. Es war der erste Super Bowl, der in einer Halle ausgetragen wurde. In New Orleans unterlagen die Broncos den Dallas Cowboys mit 10:27. 1978 errangen die Broncos erneut den Divisionstitel, scheiterten aber in den Play-offs an den Steelers. Nachdem sich die Broncos 1980 nicht für die Play-offs qualifizieren konnten, wurde der Trainer Red Miller durch Dan Reeves ersetzt.

1983 konnten sich die Broncos die Draftrechte an Quarterback John Elway sichern, der sich zuvor geweigert hatte, für die Baltimore Colts zu spielen. Damit begann für die Denver Broncos eine erfolgreiche Zeit. In den 16 Spielzeiten mit Elway erreichten die Broncos zehnmal die Play-offs. Sie erreichten den Super Bowl XXI in Pasadena gegen die New York Giants. Die Giants wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen 39:20. Im nächsten Jahr standen die Broncos erneut im Super Bowl. Den Super Bowl XXII in San Diego verloren sie deutlich mit 10:42 gegen die Washington Redskins. Bereits zwei Jahre später erreichten die Broncos den Super Bowl XXIV. Dieser wurde für die Broncos zu einer Blamage. Die 10:55-Niederlage gegen die San Francisco 49ers ist die höchste Niederlage in einem Super Bowl. Das Verhältnis zwischen Quarterback Elway und Trainer Reeves wurde sehr schwierig. In den letzten drei Jahren unter Reeves konnte sich das Team nur einmal für die Play-offs qualifizieren. Die Querelen zwischen Elway und Reeves wurden so groß, dass die Broncos 1993 Wade Phillips als neuen Trainer verpflichteten. Nach unbefriedigenden Ergebnissen wurde Phillips durch Mike Shanahan, der bereits früher Co-Trainer bei den Broncos war, ersetzt. Mike Shanahan blieb für 14 Spielzeiten Trainer der Broncos. Die Broncos standen in dieser Zeit in dem Ruf, ein Verliererteam zu sein. So wurden das Team und John Elway auch bei der Zeichentrickserie Die Simpsons als Versager dargestellt. Dies änderte sich in der Saison 1997. Nach einer guten Saison zogen die Broncos in den Super Bowl XXXII ein. In San Diego standen sie dem amtierenden Champion Green Bay Packers gegenüber. Entgegen allen schlechten Erinnerungen und allen Unkenrufen im Vorfeld konnten die Broncos die Packers mit 31:24 schlagen. Im nächsten Jahr zogen sie erneut in den Super Bowl ein (Super Bowl XXXIII) und schlugen die Atlanta Falcons mit 34:19. Nach zwei Meisterschaften in Folge trat John Elway auf dem Höhepunkt seiner Karriere zurück.

In den nächsten zehn Spielzeiten unter Shanahan erreichte das Team nur viermal die Play-offs. 2009 entschieden sich die Broncos für einen Neuanfang und verpflichteten den früheren Offensive Coordinator der New England Patriots, Josh McDaniels, als neuen Trainer. Es kam zu einer seltsamen Posse um den aufstrebenden Quarterback Jay Cutler. Cutler wurde zu den Chicago Bears getauscht. McDaniels hatte darauf spekuliert, den zweiten Quarterback der Patriots Matt Cassel nach Denver lotsen zu können, dieser wurde allerdings zu den Kansas City Chiefs getauscht. Nach diesem turbulenten Sommer starteten die Broncos sehr erfolgreich in die neue Saison. Eine schlechte zweite Saisonhälfte brachte das Team aber um eine Play-off-Teilnahme.[1] Wegen der weiterhin schlechten Leistungen des Teams wurde McDaniels noch während der laufenden Saison im Dezember 2010 entlassen.

Für die Saison 2011 wurde John Fox als neuer Cheftrainer unter Vertrag genommen. 2012 wurde der 36 Jahre alte Quarterback Peyton Manning für 95 Millionen US-Dollar für fünf Jahre verpflichtet.[2] Sie erreichten in diesem Jahr die Play-offs und schieden gegen die Baltimore Ravens nach der zweiten Overtime mit 38:35 aus dem Wettbewerb aus. In der Saison 2013 erreichten die Broncos durch starke Offensivleistungen in der Regular Season das AFC Championship Game und gewannen gegen die New England Patriots mit 26:16. Zum einen durchbrach das Team die 600-Punkte-Grenze (606) zum ersten Mal in der NFL-Historie und zum anderen stellten sie einen neuen Touchdown-Rekord auf (76). Peyton Manning brach sowohl die NFL-Saisonrekorde für Touchdowns (55) als auch für Raumgewinn (5.477 Yards). Im Super Bowl XLVIII am 2. Februar 2014 trafen sie auf die Seattle Seahawks, wobei sich das offensiv stärkste Team (Denver) und das defensiv stärkste Team (Seattle) der Saison gegenüber standen. Das Spiel wurde mit 8:43 verloren. Im nächsten Jahr spielten die Broncos wieder eine starke Saison und wiesen nach der Regular-Season eine Bilanz von zwölf Siegen und vier Niederlagen auf. Als an Position zwei gesetztes Team verlor die Mannschaft jedoch in den Divisional-Playoffs gegen die Indianapolis Colts mit 13:24. Einen Tag nach der Niederlage trat Head Coach John Fox zurück. Er führte das Team zu 46 Siegen in 64 Spielen und weist mit der daraus resultierenden Siegquote von 71,9 % die beste Statistik aller Broncostrainer auf.

Als neuer Head Coach wurde 2015 Gary Kubiak verpflichtet.

Denver hatte während der Saison 2015 mit einem Wechsel auf der Position des Quarterbacks zu kämpfen, konnte sich jedoch auf seine starke Verteidigung um Von Miller, DeMarcus Ware und der unter dem Namen No Fly Zone bekannt gewordenen Secondary verlassen. Die Broncos konnten mit 12 Siegen bei 4 Niederlagen als bestes Team der AFC in die Playoffs einziehen. In der Divisional Round schlugen sie die Pittsburgh Steelers mit 23:16. Durch den 20:18 Sieg im AFC Championship Game gegen die New England Patriots qualifizierten sich die Denver Broncos für das Finale der NFL, den Super Bowl 50, wo sie am 7. Februar 2016 in Santa Clara gegen die stark favorisierten Carolina Panthers mit 24:10 gewannen. Linebacker Von Miller wurde nach dem Spiel zum Super Bowl MVP gewählt.

Vor der neuen Saison 2016 wurde Trevor Siemian zum Starting-Quarterback ernannt, da Manning nach dem Super Bowl Sieg sein Karriereende erklärte und der Backup-Quarterback Brock Osweiler zu den Houston Texans wechselte. Die Saison begann mit vier Siegen in Serie für Denver sehr positiv. Es folgten schlechtere Leistungen, und am Ende verpassten sie die Play-offs frühzeitig mit einer Bilanz von 9 Siegen und 7 Niederlagen. Am 1. Januar 2017 gab Gary Kubiak seinen Rücktritt vom Traineramt aus gesundheitlichen Gründen bekannt. Bereits am 11. Januar 2017 stellte John Elway, General Manager der Broncos, Vance Joseph als neuen Head Coach des Franchise vor. Joseph war zuvor Defensive Coordinator der Miami Dolphins. Die Saison 2017 beendeten die Broncos mit 5 Siegen und 11 Niederlagen. Nach der Verpflichtung von Case Keenum als Quarterback begann die Saison 2018 durchwachsen, die Play-Off-Teilnahme wurde schließlich jedoch klar verpasst. Erstmals seit 1971/1972 beendeten die Broncos zwei Spielzeiten in Folge mit einer negativen Bilanz, woraufhin Vance Joseph am 31. Dezember 2018 entlassen wurde.[4] Am 9. Januar 2019 gaben die Broncos die Verpflichtung von Vic Fangio als Trainer bekannt. Fangio, der zuletzt bei den Chicago Bears als Defensive Coordinator tätig gewesen war, unterzeichnete einen Vierjahresvertrag mit der Option auf ein weiteres Jahr.[5] Die Saison 2019 schlossen die Denver Broncos mit 7-9 ab und verpassten die Play-offs erneut. Während der Spielzeit wurde der neu verpflichtete, erfahrene Quarterback Joe Flacco durch den Rookie Drew Lock ersetzt.

TEAMFARBEN:

schwarz, lila, metallic-gold, weiß

ERFOLGE:

Super-Bowl-Sieger (3)
1997 (XXXII), 1998 (XXXIII), 2015 (50)

Conference-Sieger (8)
AFC: 1977, 1986, 1987, 1989, 1997, 1998, 2013, 2015

Division-Sieger (15)
AFC West: 1977, 1978, 1984, 1986, 1987, 1989, 1991, 1996, 1998, 2005, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015

Play-off-Teilnahmen (22)
NFL: 1977, 1978, 1979, 1983, 1984, 1986, 1987, 1989, 1991, 1993, 1996, 1997, 1998, 2000, 2003, 2004, 2005, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015

EMPOWER FIELD AT MILE HIGH

Das Empower Field at Mile High ist ein Footballstadion in der US-amerikanischen Stadt Denver im Bundesstaat Colorado. Die Sportstätte wird vor allem für die Heimspiele der Denver Broncos aus der National Football League (NFL) genutzt. Das Fußball-Franchise der Colorado Rapids aus der Major League Soccer (MLS) trug seine Partien von 2001 bis 2006 im Mile High aus, bevor man 2007 in den neuen Dick’s Sporting Goods Park umzog.

Am 17. August 1999 begannen die Arbeiten an der neuen Heimat der Broncos. Nach zwei Jahren wurde das Stadion am 11. August 2001 eingeweiht. Das erste NFL-Spiel der Regular Season fand am 10. September 2001 vor 75.735 Zuschauern zwischen den Denver Broncos und den New York Giants (31:20) statt. Das neue Stadion ersetzte das 1948 eingeweihte Mile High Stadium in unmittelbarer Nähe. Es wurde 2001 abgerissen und auf der freien Fläche Parkplätze für das neue Mile High angelegt.

Mit dem Sports Authority Field at Mile High wurde ein sechsjähriges Sportstätten-Bauprogramm der Stadt Denver abgeschlossen, welches auch das Baseballstadion Coors Field und die Multifunktionsarena Pepsi Center einschloss. Das Footballstadion wurde seither aber gelegentlich auch für andere Veranstaltungen genutzt. Im August 2003 trat die Heavy-Metal-Band Metallica vor der Rekordkulisse von 100.000 Zuschauern im Sports Authority Field at Mile High auf. Rund 84.000 Menschen waren dabei, als der seinerzeit demokratische Senator von Illinois Barack Obama am 28. August 2008 in seiner weltweit beachteten Rede die Nominierung zur Präsidentschaftskandidatur annahm. Die Bezeichnung des Stadions "Mile High" leitet sich von der Höhe über dem Meeresspiegel ab. Mile High Stadium liegt in etwa eine Meile (1.609 Meter) über Normalhöhennull, damit ist das Sports Authority at Mile High das höchstgelegene Stadion der NFL.

2016 ging der Namensgeber des Stadions, der Sportartikelhändler Sports Authority in die Insolvenz (Chapter 11). Im April und Juli 2016 zeigten die Marihuana-Produzenten Native Roots und O.penVAPE Interesse am Erwerb der Namensrechte. Das Vorhaben wäre aber wohl an einem Veto der NFL gescheitert und auch die Broncos würden vorerst lieber den bisherigen Namen beibehalten.[2][3] Anfang August 2016 erwarben die Denver Broncos selbst die Namensrechte am Stadion. Das Ziel ist der Verkauf an einen finanzstarken Sponsor, der etwa neun Mio. Euro jährlich zahlt. Die Einnahmen sollen in die Modernisierung des Stadions fließen. Die Denver Broncos rechnen in den nächsten 30 Jahren mit Renovierungskosten von 270 Mio. Euro.[4] Im Januar 2018 wurden die Schilder mit dem Stadionnamen abmontiert. Die Denver Broncos sind weiterhin auf der Suche nach einem neuen Namenssponsor.[5]

Im Juni 2018 erhielt die Spielstätte den temporären Namen Broncos Stadium at Mile High, bis ein neuer, zahlungskräftiger Sponsor gefunden ist.[6] Dieser wurde am 4. September 2019 mit Empower Retirement, einem Altersvorsorger mit Sitz in Denver, gefunden. Der Sponsorvertrag wurde über 21 Jahre bis 2039 abgeschlossen

STADION:

STADION-BEZEICHNUNGEN:

Mile High, Mile High Stadium II

KEY-FACTS:

Baubeginn: 17. August 1999
Eröffnung: 11. August 2001
Erstes Spiel: 10. September 2001
Kosten: 400 Mio. US-Dollar

Kapazität: 76.125 Plätze

SOCIAL-MEDIA EMPFEHLUNGEN:

OBEN