LOGIN-DATEN VERGESSEN?

New York Jets

Geschichte

Die New York Jets sind eine American-Football-Mannschaft der National Football League (NFL) und spielen dort in der Eastern Division der American Football Conference (AFC). Die Jets haben ihren Sitz in Florham Park, New Jersey. Die Heimspiele werden im MetLife Stadium in East Rutherford ausgetragen. Es ist ligaweit derzeit das einzige Stadion, das mit einem anderen Team, den New York Giants, geteilt wird. Von 1984 bis 2010 wurden die Heimspiele der Jets im Giants Stadium ausgetragen.

Das Team wurde 1959 als Titans of New York gegründet und war damit eines der Gründungsmitglieder der American Football League (AFL). Die ersten Heimspiele wurden im Polo Grounds Stadion ausgetragen. In Folge eines Besitzerwechsels 1963 wurde der Teamname in New York Jets geändert und die Spiele im Shea Stadium ausgetragen. Erster Star der Jets war Quarterback Joe Namath, der auch Protagonist im berühmten „Heidi Game“ (32:43 gegen die Oakland Raiders) war, in dem die NBC 1968 die Spielübertragung beim Stand von 32:29 abbrach und den Kinderfilm Heidi kehrt heim zeigte, sodass das TV-Publikum die beiden Last-Minute-Touchdowns der Raiders verpasste. Unfreiwillig sorgten die Jets dafür, dass seitdem alle Footballübertragungen in voller Länge ausgestrahlt werden. Namath führte die Jets zu ihrem ersten und bisher einzigen Super-Bowl-Titel. Nachdem er vor versammelter Presse „garantierte“, dass die Jets die favorisierten Baltimore Colts besiegen würden, gewannen sie im Super Bowl III tatsächlich mit 16:7. Dies gilt als eine der größten Sensationen der NFL-Geschichte und Namaths „Garantie“ als einer der bekanntesten Zitate.

Durch die Vereinigung von NFL und AFL 1970 wurde das Team Mitglied der NFL. Nachdem Namath verletzungsbedingt abbaute, versanken die Jets im Mittelmaß, bis das Team in den 1980er-Jahren eine starke Defensive Line aufbaute. Die Linemen Mark Gastineau, Joe Klecko, Marty Lyons and Abdul Salaam erzielten so viele Quarterback Sacks, dass sie in Anlehnung an die berühmte New York Stock Exchange die „New York Sack Exchange“ genannt wurden. Trotzdem gelang es nie, in den Super Bowl einzuziehen. In den 1990er-Jahren wurden die Jets von vielen Fehlgriffen geplagt: Man hielt lange an Coach Rich Kotite fest, obwohl er in zwei Jahren gerade einmal vier Siege einfuhr, während andere Coaches wie Pete Carroll (später Sieger des Super Bowl XLVIII) nie eine echte Chance bekamen, und draftete mit mäßigem Erfolg. Gekrönt wurde diese Negativserie der Jets in der Saison 1996; als man die Regular Season mit einer Bilanz von einem Sieg und 15 Niederlagen abschloss. In den Play-offs 2004 gegen die Pittsburgh Steelers verschoss Jets-Kicker Doug Brien zwei späte Field Goal-Versuche, von denen beide das Spiel zu Gunsten der Jets entschieden hätten. Am Ende unterlag man mit 17:20. Unter Coach Rex Ryan lebten die Jets ein weiteres Mal auf, angetrieben von einer starken Verteidigung um die Cornerbacks Darrelle Revis und Antonio Cromartie, Linemen Muhammad Wilkerson und D’Brickashaw Ferguson, die die Offense um Center Nick Mangold, Runningback LaDainian Tomlinson und Quarterback Mark Sanchez entlasteten. Trotzdem kam man nicht in den Super Bowl, und seit 2010 sind die Jets nicht mehr in den Play-offs vertreten gewesen.

Erfolge

Division-Sieger (4)
AFL East: 1968, 1969
AFC East: 1998, 2002

Play-off-Teilnahmen (14)
AFL: 1968, 1969
NFL: 1981, 1982, 1985, 1986, 1991, 1998, 2001, 2002, 2004, 2006, 2009, 2010

Spielplan 2022

Week 1 Baltimore Ravens
Week 2@Cleveland Browns
Week 3 Cincinnati Bengals
Week 4@Pittsburgh Steelers
Week 5 Miami Dolphins
Week 6@Green Bay Packers
Week 7@Denver Broncos
Week 8 New England Patriots
Week 9 Buffalo Bills
Week 10 Bye Week
Week 11@New England Patriots
Week 12 Chicago Bears
Week 13@Minnesota Vikings
Week 14@Buffalo Bills
Week 15 Detroit Lions
Week 16 Jacksonville Jaguars
Week 17@Seattle Seahawks
Week 18@Miami Dolphins

MetLife Stadium

Das MetLife Stadium ist ein Footballstadion im US-amerikanischen Meadowlands Sports Complex im Bundesstaat New Jersey. Es ist im Besitz der beiden NFL-Franchises New York Giants und New York Jets, die auch die Betreiber sind. Der Neubau für 1,6 Milliarden US-Dollar ersetzte 2010 das mittlerweile abgerissene, direkt angrenzende Giants Stadium. Die komplett durch die beiden Teams finanzierte Sportarena ist mit einer Kapazität von 82.500 Zuschauern nach dem AT&T Stadium der Dallas Cowboys, bei Football erweiterbar auf über 105.000 Plätze, die zweitgrößte Spielstätte der National Football League. Für Veranstaltungen abseits des American Football finden bis zu 90.000 Zuschauer Platz im Stadion.

Der Bau des späteren MetLife Stadium begann am 5. September 2007. Das Stadion wurde vier Monate vor dem Fertigstellungstermin fertig und die Kosten blieben im Budget. Eröffnet wurde es am 10. April 2010 unter der Bezeichnung New Meadowlands Stadium mit der jährlich stattfindenden College-Lacrosse-Veranstaltung Big City Classic. Zunächst war geplant, die Namensrechte an der Veranstaltungsstätte an den Allianz-Konzern zu veräußern. Nach heftiger Kritik wegen der Rolle des deutschen Versicherungskonzerns im Nationalsozialismus wurden diese Pläne jedoch fallen gelassen. Schließlich erwarb das in New York City ansässige Versicherungsunternehmen MetLife 2011 die Namensrechte für 25 Jahre bis 2036. Die Stadionfassade aus Aluminium kann je nach Veranstaltung mit unterschiedlichen Farben beleuchtet werden – blau für die Giants, grün für die Jets, rot für ein Konzert und weiß für andere Veranstaltungen. Die Technik wurde erstmals bei der Allianz Arena in München verwendet.

Stadion-Bezeichnungen

New Meadowlands

KEY-FACTS

Baubeginn: 05. September 2007
Eröffnung: 10. April 2010
Erstes Spiel: 16. August 2010
Kosten: 1,6 Mrd. US-Dollar
Kapazität: 82.500 Plätze

SUPERBOWLS

Super Bowl XLVIII (2014)

OBEN